Offener Brief des Präsidiums des DSkV

In einem offenen Brief wendet sich das Präsidium des DSkV an alle Mitglieder. Hier zeigen wir die wichtigsten Punkte auf, die zur einvernehmlichen Entscheidung des Präsidiums führten, den Ligaspielbetrieb für Bundesligen und Regionalligen im Jahre 2021 abzusagen.

Liebe Skatfreundinnen, liebe Skatfreunde,
die Pandemie hat den Skatsport im Jahr 2021, wie auch bereits im Jahr 2020, sehr belastet. Dies sind sehr schwierige Zeiten, die auch schwierige Entscheidungen erfordern.Das Präsidium des DSkV hat immer die Gesundheit und das Wohlbefinden jeder Skatspielerin und jedes Skatspielers im Fokus und Mittelpunkt der Entscheidungen – dies ist und war immer das oberste Gebot für uns.Deshalb sagten wir bereits frühzeitig in diesem Jahr viele Veranstaltungen ab. Die für diese Veranstaltungen notwendigen Qualifikationsturniere konnten nicht durchgeführt werden.  Wir hofften dabei, dass nach einem Verschieben in den Herbst 2021 eine Durchführung des Ligaspielbetriebs hätte möglich sein können. Auch hier waren die Gesundheit der Skatspielerinnen und Skatspieler, aber auch die Notwendigkeit, gleiche und faire Bedingungen für alle Mannschaften zu schaffen, die Grundvoraussetzungen für unser Handeln. Leider hat sich die Situation in den vergangenen Wochen so entwickelt, dass regionale und lokale Gesetzgebung und unterschiedliche Regularien keine Möglichkeit ließen, einen sportlich fairen und für alle einheitlichen Wettstreit in unseren länderübergreifenden Ligen (1. Bundesliga, 2. Bundesliga und Regionalliga) durchzuführen. Wir alle würden gerne spielen, doch manche Anforderungen sind für uns nicht akzeptabel.Nach sehr langen, auch hart geführten Diskussionen mit dem Abwägen aller Optionen, mussten wir uns für eine Absage des Ligaspielbetriebes in den Bundes- und Regionalligen im Sinne und zum Wohlbefinden ALLER Skatspielerinnen und Skatspieler im Jahr 2021 entscheiden. Dies waren sehr schwere Entscheidungen, die uns alle tief ins Herz treffen, doch waren diese Entscheidungen für uns einvernehmlich ohne Alternative. Ausschlaggebend war hierbei der Bescheid des Sozialministeriums in Baden-Württemberg, dass alle Spieler bei Ligaspielen zum Tragen einer Maske verpflichtet sind. Der Bescheid ist hier verlinkt. Auf die Planung und Durchführung des Spielbetriebes 2022 ist nun unser ganzes Augenmerk gerichtet. Die Bedingungen für diesen werden auch auf dem Verbandstag im November in Bad Dürkheim diskutiert werden. Alle Präsidiumsmitglieder stehen – wie immer – jederzeit mit Rat und Tat, aber auch zu offenen, von gegenseitigem Respekt geprägten Diskussionen zur Verfügung. Wir freuen uns auf einen kompletten Spielbetrieb im Jahre 2022 und wünschen allen Skatfreundinnen und Skatfreunden auch weiterhin “Gut Blatt” und vor allem beste Gesundheit.
September 2021
Das Präsidium des Deutschen Skatverbandes e.V.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.